Läuferleben

Ich habe das Buch Läuferleben von Sandra Mastropietro gelesen, da ich im letzten Jahr sehr viel gelaufen bin und mit einem Male diese Leidenschaft verschwand. Ich hatte mir erhofft durch das Buch wieder zum Laufen animiert zu werden, da es mir eigentlich sehr viel Spaß macht.

Über das Buch

läufer-leben-mastropietroSandra schreibt in ihrem Buch über Ihr Leben als Läuferin und welchen Stellenwert es für sie hat. Und es geht in der Tat nur um das Laufen. Am Rande bekommt man einen kleinen aber guten Eindruck, wie Ihr Mann damit umgeht. Er hält sie wahrscheinlich für etwas „Lauf-verrückt“, aber unterstützt sie sehr.

Sie berichtet über unglaubliche Läufe, die sie gelaufen ist darunter natürlich viele Läufe in Deutschland unter anderem aber auch in Jordanien und Indien und viele mehr.

Ich bin beeindruckt während ich lese und es fasziniert mich, dass sie diese Länder „zum Laufen“ bereist. Auf diese Idee würde ich wohl nicht kommen. Aber Laufen würde ich eventuell dort, wenn ich mir diese Länder sowieso anschaue – sollte mir das eines Tages gegönnt sein.

Das Buch liest sich leicht, ist angenehm und Sandra gelingt es Ihre Leidenschaft zu transportieren, man kann sie regelrecht fühlen. Als ich fertig bin, weiß ich, dass ich so eine Läuferin nicht bin, aber ich finde es nicht schlimm.

Ich möchte einfach nur zum Spaß laufen und dabei hat Sandra mich nicht nur motiviert, sondern sie hat mich zu etwas ganz Wichtigem inspiriert: „Zum Laufen braucht man nichts außer zwei Beine“ (Seite 12) So war es früher. Heute „braucht“ man die Pulsuhr oder eine passende App oder ein Armband, das alle Körperfunktionen misst usw., usw.

Ich legte das Buch weg, schlüpfte in meine Laufschuhe, ließ mein Handy und alle elektronischen Geräte hinter mir und lief in das Naturschutzgebiet um die Ecke. Ein wundervolles Gefühl, die Geräusche der Natur, der Pace ganz nach meinem Körpergefühl.

Ein Grinsen machte sich breit auf meinem Gesicht, als ich fröhlich, schwitzend nach Hause kam. So möchte ich jetzt immer Laufen – irgendwie entschleunigt, obwohl ich beschleunigt habe – danke Sandra!

Hier findet Ihr weitere Informationen über das Buch Läuferleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *