Ein Lichtzeichen setzen im Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen

Gespräche mit den Aktionsbotschafter der Pampers-Unicef Kampagne
Sehr gemütlich und einladend ist das MACHmit! Museum in der Senefeldestr. in Berlin. In der 2. Etage wurden an großen Tischen in 4 Gruppen Laternen gebastelt. Die teilnehmenden Kinder konnten sich vorab für die Aktion bewerben und somit ein Wochenende mit ihrer Familie in Berlin verbringen. Gebastelt wurde zusammen mit den Aktionsbotschaftern Barbara Becker, Franziska von Almsick, Dana Schweiger sowie Heiner und Viktoria Lauterbach und das von allen beteiligten mit sehr viel Freude und Spaß an der „Arbeit“. Alle wussten, dass sie an diesem Nachmittag so viele Laternen wie möglich basteln mussten, denn pro Laterne spendete Pampers 1.000 Impfstoffdosen gegen Tetanus.
Die Laternen wurden immer höher gestapelt und humorvolle Rivalität machte sich zwischen den Gruppen breit. „Wir haben bisher die meisten Laternen geschafft, oder? Unser Fokus liegt auf der Masse, nicht auf der Schönheit“ sagte Barbara Becker zu ihrem Schützling Arne mit einem Augenzwinkern, der sich von uns nicht stören ließ und flott weiterbastelte. Barbara Becker erzählte uns von ihren Reisen in die betroffenen Gebiete Angola und Laos. „Nicht nur ist es eine Herausforderung diesen sensiblen Impfstoff, der durchgehend gekühlt sein muss, in die Gebiete zu schaffen, auch ist es eine Herausforderung die Leute über die Impfaktionen zu informieren. Dafür gehen die Unicef Teams in Kirchen damit die Prediger ihre Schützlinge über die Impftage unterrichten“, berichtet Frau Becker.
Auch Franziska von Almsick bastelte munter weiter, während wir uns mit ihr unterhielten. Sie berichtete von ihrer Reise in 2011 in die Zentralafrikanische Republik. Sie unterstützt dieses Projekt sehr gerne, denn es ist in der Tat einfach zu helfen, denn man kann helfen – eine Impfung rettet ein Leben. Sie hat vor Ort gesehen, wie perfekt organisiert die Hilfe bei den Menschen ankommt und wie Unicef gemeinsam mit den Einheimischen dieses Projekt umsetzt. Sie bewundert die Frauen vor Ort für ihre unglaubliche Stärke. Frauen die bereit sind sich tagelang durch den Dschungel zu kämpfen, um ihr Baby impfen zu lassen.
Die Bewunderung für die Stärke der Frauen teilten alle Botschafter, so auch Dana Schweiger, die selbst als erste Botschafterin der Kampagne noch nicht vor Ort war, aber schon oft in Afrika. Sie freut sich darüber, dass soviel bewirkt werden kann. In 8 Ländern ist Tetanus bereits eliminiert. Das ist ein großer Erfolg, der einen motiviert weiter dafür zu kämpfen und auch die noch betroffenen 33 Länder weiterhin zu unterstützen. Auch das Basteln freut sie sehr – grinsend zeigt sie uns eine Laterne voller Aufkleber: „Malen ist nicht meine Stärke, aber mit Stickern kann ich gut“.
Auch Viktoria Lauterbach empfing uns sehr warmherzig mit einem großen Lächeln und war stolz darauf, dass ihr Team schon einen so hohen Laternenturm gebastelt hatte. Sie war im Jahr 2010 mit ihrem Mann im Kongo. Sie erzählte uns von ihren Erfahrungen und der Armut des Landes, betonte aber auch wie viel Fröhlichkeit in den Gesichtern der Kindern zu sehen war und wie diese sich aus einfachen Mitteln Fußbälle zusammenklebten und den Tag mit wahnsinnig viel Freude erlebten. Das beeindruckte sie und auch Heiner Lauterbach sehr, der sagte, dass solche Reisen einem natürlich erst einmal sehr nahe gehen, da einem die Kluft die zwischen Armut und Überfluss herrscht, extrem vor Augen geführt wird.
Alle Botschafter sind Botschafter mit Herz und Leidenschaft für dieses Projekt und deshalb waren sie am Samstag auch in Berlin. Am Ende des Nachmittags hatten sie 200 Laternen gebastelt und erreichten somit eine Spende von 200.000 Impfstoffdosen von Pampers für Neugeborene – ein schönes Ergebnis das alle gemeinsam stolz am Ende der Veranstaltung präsentierten.
Auch Sie können ganz einfach bei dieser Aktion mithelfen. Für jeden Klick, jedes Facebook-Like oder auch für jedem Kauf eines Produkts spendet Pampers eine Impfdosis gegen Tetanus. Weitere Details finden Sie auf der Fanpage: www.facebook.com/PampersDeutschland oder auf der Webseite: www.pampers.de.

Alle Fotos der Bastel-Aktion finden Sie auf unserer Facebookseite.

Weitere Artikel:
Pampers und Unicef im Kampf gegen Tetanus
Das MACHmit! Museum für Kinder ist ein Erlebnis – immer wieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *